Silvester

Zu Silvester liegen im Hafen von Funchal zahlreiche Kreuzfahrtschiffe. Am Abend werden in den Straßen der Stadt viele kleine Stände mit Essen und Getränken aufgebaut. Madeira begrüßt das neue Jahr mit seinem einzigartigen Feuerwerk.

Überall in Funchal werden gleichzeitig Feuerwerkskörper gestartet. Es ist einen überwältigende Farbenpracht am Himmel. Dieses Feuerwerk ist eines der schönsten und größten in Europa.
Gemäß eines Portugiesischen Brauches werden um Mitternacht 12 Rosinen gegessen, für jeden Monat des neuen Jahres haben sie eine Bedeutung: Glück, Liebe, Gesundheit, Friede, Wohlstand, . . .

Wussten Sie schon?

Monte


Dieses kleine, romantische Dorf, ca. 6 km vom Stadtzentrum entfernt in den Hügeln Funchals gelegen, war früher einmal der In-Kurort für Europas ‘High Society’. Eine seiner berühmtesten Attraktionen war eine Zahnradbahn, die einst Monte mit Funchal verband. Überreste dieser Eisenbahn, insbesondere den alten Bahnhof am Fuße des Berges, kann man heute noch sehen. 

Karl I, der letzte österreichische Kaiser, fand Exil auf der Insel Madeira, nachdem er während des 1. Weltkrieges abgesetzt wurde. Er und seine Familie fanden ihr neues Zuhause in der ‘Quinta do Monte’, aber nur sechs Monate später starb der Ex-Kaiser an einer Lungenentzündung. Sein Grab finden Sie in der berühmten Pilgerkirche ‘Nossa Senhora do Monte’, zu der eine beeindruckende Treppe mit 68 Stufen führt.

Eines der traditionsreichsten Feste, und mit Sicherheit das größte Kirchenfest Madeiras, ist das Volksfest zum Tag der ‘Mariä Himmelfahrt’, das immer am Vorabend des 15. August beginnt. Eine unglaublich große Zahl an Einheimischen nimmt jedes Jahr an einer Prozession zu Ehren der Jungfrau Maria teil.